Melden Sie sich jetzt für den TheNaturalSense Newsletter an und sparen sie 5 Euro bei Ihrer ersten Bestellung. 

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

TheNaturalSense Blog

Wissenswertes rund um das Thema Gesichtspflege

Schöne Haut im Schlaf – das Kissen macht’s

 

Schönheitsschlaf gibt es wirklich, so viel steht fest. Wer zu wenig schläft, gibt seiner Haut keine Zeit, sich zu regenerieren und Falten, Pickelchen und Unreinheiten sowie ein blasser Teint können die Folge sein. Wer auf guten Schlaf und ein passendes Kopfkissen achtet, hat damit garantiert keine Probleme!

Baumwolle vs. Seide – die Wahl des Stoffes ist entscheidend

Baumwolle wird nachgesagt, schlecht für die Gesichtshaut (im Übrigen auch für die Haare!) zu sein. Denn der Stoff hat eine eher raue Struktur, die dafür sorgt, dass Gesicht und Haare nicht so leicht über das Kissen gleiten können. Daraus resultieren Spliss, Druckstellen und Falten und außerdem saugt der Stoff wertvolle Öle der Haut auf und trocknet sie aus.

Seidenkissen sind wegen ihrer glatten Struktur besser, da Gesicht und Haare besser drüber gleiten können, ohne dass es Druckstellen oder Spliss gibt. Seide enthält außerdem essenzielle Proteine und Aminosäuren, die die Haut nachts sogar pflegen und die körpereigene Feuchtigkeitsbildung anregen. Außerdem ist der kühle Stoff hitzeregulierend und daher besonders im Sommer super angenehm. Wer auf ein Seidenkissen setzt, wird mit einem frischen und rosigen Teint belohnt und die Haut altert langsamer.

Kissenbezüge regelmäßig wechseln

Werden Kissenbezüge nicht regelmäßig gewechselt, sind Pickel und Unreinheiten vorprogrammiert. Grund dafür ist, dass wir durch die Umwelt täglich Öl, Staub und andere Partikelchen mit der Haut aufnehmen. Wer mit seinem Haustier im Bett schläft, erhöht den „Dreck“ im Bett zusätzlich: Haare, Speichel und Sekrete werden in den Laken verteilt und könnten auch ins Gesicht kommen. All das kann die Poren verstopfen und Pickel verursachen. Deshalb:

Bett- bzw. vor allem Kissenbezüge mindestens einmal pro Woche wechseln.
Wer stark an Akne, Unreinheiten und Pickeln leidet, sollte die Bettwäsche am besten täglich

wechseln.

Die richtige Schlafposition kann viel bewirken

Wenn möglich, sollten Sie es sich zur Gewohnheit machen, auf dem Rücken zu schlafen. Denn die Schlafposition auf dem Bauch oder auf der Seite fördert Falten im Gesicht und am Dekolleté, weil die Haut zusammengequetscht wird. Die Tiefe der Nasolabialfalte verrät sogar, auf welcher Seite Sie am liebsten schlafen.

Auf dem Rücken schlafend bleibt Ihr Gesicht unberührt, die Haut kann frei atmen und wird es Ihnen danken.

Werden Sie zur Hochstaplerin

Je höher der Kopf in der Nacht liegt, desto besser kann die Lymphflüssigkeit abfließen. Das wirkt sich v.a. auf die Augenpartie positiv aus, da Sie so geschwollenen Lidern und dunklen Augenringen vorbeugen.